Estonian Philharmonic Chamber Choir

Tõnu Kaljuste, Leitung

EPCC 2025/26

Programm (mit Anja Lechner, Violoncello):

Johann Sebastian Bach: Motette "Lobet den Herrn, alle Heiden“ BWV 230 oder
Arvo Pärt: "Magnificat"
Arvo Pärt: "Summa"
Evelin Seppar: “Iris”
Arvo Pärt: "Da pacem Domine"
Arvo Pärt: "Dopo la vittoria"
John Tavener: "Svyati“ für Chor und Violoncello
Sergei Rachmaninov: "Bogoroditse Djevo“ aus: Vesper Op. 37
Arvo Pärt: Auszüge aus "Kanon pokajanen": Kontakion, Ikos, Prayer after the Canon

EPCC 2024/25

Programm 1 (mit Kadri Toomoja, Orgel):
 

ARVO PÄRT

Berliner Messe : Kyrie (3’15) (mit Orgel)

Summa (6’)

Berliner Messe: Veni sancte spiritus (5’) (mit Orgel)

Nunc dimittis (7’)

Berliner Messe: Sanctus (4’) (mit Orgel)

Dopo la vittoria (12’)

Berliner Messe : Agnus Dei (2‘40) (mit Orgel)

***

Kanon Pokajanen: Kontakion (2’15)

Kanon Pokajanen: Ikos (3’) 

Magnificat (7’) 

Veni creator (2’30) (mit Orgel)

The Deer’s Cry (5’)

Drei Hirtenkinder aus Fátima (1’30)

Littlemore Tractus (7’30) (mit Orgel)

Kanon Pokajanen: Prayer After the Canon (11’)

Vater unser (3’40) (mit Orgel)

 

Programm 2:

ARVO PÄRT

Arvo Pärt Which Was the Son of … (7’)

Magnificat (7’)

Nunc dimittis (7’)

The Deer’s Cry (5’)

Dopo la vittoria (12’)

Kanon Pokajanen: Kontakion (2’15)
Kanon Pokajanen: Ikos (3’)
Kanon Pokajanen: Prayer After the Canon (11’)
 

Programm 3:
 

 ARVO PÄRT: Kanon Pokajanen   
 

 Programm 4:
 

CYRILLUS KREEK:
„I dreamed“ („Unes nägin“) (2’)
„What’s Your Twitter, My Little Bird“ („Mis sa sirised, sirtsukene“) (2’)
„Listen the Story of Light“ („Kuula valgusest imelist juttu“) (2’)
„Lullaby“ („Hällilaul“) (3’)
„Heath Bell“ („Nõmmelill“) (2’)
„Singer“ („Laulja“) (2’)
„A Harvest Song“ („Sirisege, sirbikesed“) (2’30)
„I went on a Dusky Day“ („Undsel ilmal lätsi ma“) (3’)
„Winter Evening“ („Talvine õhtu“) (2’30)
„Jaan is going to Midsummer Bonfire“ („Jaan läheb jaanitulele“) (3’)
„Our Master“ („Meie err“) (2’)
„Sleep Well, My Little Matthias“ („Maga, maga, Matsikene“) (4’)
***
VELJO TORMIS:  Estonian Calendar Songs:
„Swing Songs“ („Kiigelaulud“) (10’)
„Shrovetide Songs“ („Vastlalaulud“) (5’)
„St John’s Day Songs“ („Jaanilaulud“) (15’)

 

 

Estnischer Philharmonischer Kammerchor

Der Estnische Philharmonische Kammerchor ist das bekannteste Klassikensemble aus Estland. Er wurde 1981 von Tõnu Kaljuste gegründet, der den Chor bis 2001 als Künstlerischer Leiter und Chefdirigent leitete. Paul Hillier übernahm die Leitung des Chores von 2001-2007, ihm folgten Daniel Reuss von 2008-2013 sowie Kaspars Putniņš von 2014-2021. Seit 2021/22 ist Tõnu Kaljuste erneut Künstlerischer Leiter und Chefdirigent.

Das Repertoire des Chores reicht von gregorianischen Chorälen über das Spätbarock bis hin zur Musik des 21. Jahrhunderts. Einen besonderen Platz nimmt dabei das Schaffen estnischer Komponisten wie Arvo Pärt, Veljo Tormis, Erkki-Sven Tüür, Galina Grigorjeva, Toivo Tulev, Tõnu Kõrvits und Helena Tulve ein. Jedes Jahr gibt der EPCC etwa 60 bis 70 Konzerte.

Der EPCC trat in den großen Konzerthäusern weltweit wie Wiener Konzerthaus, Amsterdam Concertgebouw, Versailles Opéra Royale, Palau Musica in Barcelona, Tonhalle Zürich, LSO St. Luke London, Esplanade Signapore, Kennedy Centre Washington, Lincoln Centre und Carnegie Hall New York und Opera House Sydney auf. Gastspiele erfolgten bei zahlreichen Musikfestivals wie Aix-en-Provence, Salzburg, BBC Proms, Cervantino Festival Mexiko, Edinburgh, , Rheingau, Schleswig-Holstein, Stuttgart, Schwetzingen, Klangvokal Dortmund, Mosel, Mozartwoche Salzburg, Osterfestival Tirol Austria, Flanders, Bergen, Oslo, Istanbul, Mosel , Cheltenham, Tampere, Folle Journées Nantes und Lissabon, Vale of Glamorgan, Hong Kong Arts, Abu Gosh, World Expo Cultural Center Shanghai, Wratislavia Cantans und beim Nargen Festival Estland.

Eine wichtige Zusammenarbeit besteht mit Dirigenten wie Paavo Järvi, Neeme Järvi, Olari Elts, Risto Joost, Mirga Gražinytė-Tyla, Peter Phillips, Gustavo Dudamel, Iván Fischer, Marc Minkowski, Sir Simon Rattle, Andrés Orozco-Estrada, Andrew Lawrence-King, Paul McCreesh und dem London Symphony Orchestra, Mahler Chamber Orchestra, Camerata Salzburg, Les Musiciens du Louvre, BBC National Orchestra of Wales, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Israel Philharmonic Orchestra, Orchestra Mozart Bologna, Stuttgarter Philharmoniker, hr-Sinfonieorchester Frankfurt, Norwegischen, Australischen, Litauischen, Prager, Basler und Stuttgarter Kammerorchester, Concerto Copenhagen, Concerto Palatino, Estonian National Symphony Orchestra und Tallinn Chamber Orchestra.

Die umfangreiche Diskographie enthält zahlreiche Aufnahmen für ECM Records, Ondine Records, BIS Records, Virgin Classics, Carus und harmonia mundi, die von führenden Kritikern international gelobt wurden.

 

 

BIS Records hat vier Alben unter der Leitung von Kaspars Putniņš veröffentlicht darunter Alfred Schnittke: Konzert für Chor und Arvo Pärt: Seven Magnificat Antiphons, Franz Liszt:  Via Crucis, Ülo Krigul: Liquid Turnes und Arvo Pärt: Geistliche Chorwerke sowie ein Album mit Schnittke: Bußpsalmen und Pärt: Magnificat & Nunc Dimittis, das mit dem Gramophone Award und dem Diapason d’Or in 2018 ausgezeichnet wurde.

Bei Ondine sind drei Alben von Tõnu Korvits mit Risto Joost und dem Tallinn Chamber Orchestra erschienen: The Sound of Wings, You are Light and Morning (Sei la luce e il mattino) und Moorland Elegies.

Zweimal wurde der EPCC mit dem Grammy Award für die ”Beste Choreinspielung” ausgezeichnet: 2007 mit der CD Arvo Pärt Da Pacem (harmonia mundi) unter Paul Hillier sowie 2014 mit der CD Arvo Pärt: Adam’s Lament (ECM) unter Tõnu Kaljuste. Mit Werken von Arvo Pärt, Erkki-Sven Tüür und weiteren nordischen Komponisten wurde der Chor bereits 14 Mal für den Grammy nominiert. Darüber hinaus hat der Chor zahlreiche weitere  Preise gewonnen wie den Diapason d’Or, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Danish Music Award und Choc de L´Année Classica 2014.

Im Jahr 2020 hat das BBC Music Magazine den EPCC zu einem der 10 besten Chöre der Welt gekürt.

Saison 2023/24

 

Alles anzeigen

 

Tõnu Kaljuste | Dirigent

Von der internationalen Presse als „charismatisch und dynamisch“ bezeichnet, gilt Tõnu Kaljuste gilt als eine herausragende Dirigentenpersönlichkeit im Bereich Chor und Orchester weltweit.
Er ist ein international gefragter Gastdirigent von Orchestern und Kammerchören und trat in den wichtigen internationalen Musikzentren und bei renommierten Festivals auf.

Der Gründer des Estonian Philharmonic Chamber Choir (EPCC) und des Tallinn Chamber Orchestra ist ein langjähriger künstlerischer Partner und engagierter Verfechter des Werkes von Arvo Pärt, Erkki-Sven Tüür, Veljo Tormis und Heino Eller. Außerdem hat der estnische Dirigent mit nordischen und osteuropäischen Komponisten der Moderne wie György Kurtág, Krzysztof Penderecki, Giya Kancheli und Alfred Schnittke zusammengearbeitet.

Seit der Saison 2021/22 ist Tõnu Kaljuste erneut Künstlerischer Leiter und Chefdirigent des EPCC. Gleichzeitig hat er die Position des Künstlerischen Direktors der Tallinn Philharmonic Society und des Tallinn Chamber Orchestra seit 2019/20 inne. Kaljuste war Chefdirigent des Netherlands Chamber Choir und ist seit 2019 Ehrendirigent des Schwedischen Rundfunkchors.

Zu den zukünftigen Höhepunkten zählen Auftritte beim Birgitta Festival in Tallinn mit dem Estnischen Nationalen Symphonieorchester, EPCC und dem Lettischen Rundfunkchor, Konzerte beim Bratislava Festival in Breslau und beim Meran Festival mit EPCC, beim Milano-Turino Festival (MITO) mit dem Tallinn Chamber Orchestra & EPCC as sowie die Aufführung von Rudolf Tobias' Oratorium Joonas in Tallinn.

Zahlreiche Aufnahmen seiner umfangreichen Diskographie für ECM Records, BIS, Caprice Records und Virgin Classics wurden für den Grammy Award in diversen Kategorien nominiert und erhielten Preise wie den Diapason d‘Or, Cannes Classical Award, Edison Prize und Brit Award. Für das Arvo-Pärt-Album Adam's Lament wurde Tõnu Kaljuste im Jahr 2014 mit dem Grammy in der Kategorie ‚Beste Choraufnahme‘ ausgezeichnet. 2019 erhielt Kaljuste den ICMA Award für das Album der Sinfonien Nr. 1– 4 von Arvo Pärt zusammen mit dem Wroclaw Philharmonic. ECM Records plant ein weiteres Album mit Werken von Veljo Tormis.

 

 

Darüber hinaus ist Tõnu Kaljuste seit 2004 Künstlerischer Leiter der Nargen Opera in Estland, die das Nargen Festival mit Musik- und Opernproduktionen, Konzerten und Ausstellungen während des Sommers sowie die Cyrillus Kreek Tage im Juni und die Arvo Pärt Tage im September organisiert. Außerdem ist er ein regelmäßiger Gast beim Baltic Sea Festival in Stockholm.

Tõnu Kaljuste wurde zum Mitglied der Royal Music Academy of Sweden ernannt und erhielt den Japanese ABC Music Award sowie den Robert Edler Preis.

Saison 2023/24

 

Alles anzeigen

Aktuell/Info

Estonian Philharmonic Chamber Choir & Tallinn Chamber Orchestra in Dortmund

Tonu Kaljuste dirigiert den Estonian Philharmonic Chamber Choir und das Tallinn Chamber Orchestra in zwei Konzerten im Konzerthaus Dortmund am 15.02.2024 mit Arvo Pärt: Spiegel im Spiegel, und 17.02.2024 mit A cappella Werken von J.S. Bach, Arvo Pärt, John Tavener, Sergej Rachmaninov und Evelin Seppar (Auftragswerk des Konzerthauses Dortmund).

Estnischer Philharmonischer Kammerchor beim Wratislavia Cantans Festival

Tõnu Kaljuste und der Estnische Philharmonische Kammerchor sind in zwei Konzerten beim Wratislavia Cantans Festival am 14. September 2023 in Nowogrodziec und am 15. September in Wroclaw zu erleben. Zu hören ist das Programm Songs of Nature mit Werken von Cyrillus Kreek und Veljo Tormis.

Presse

Diskografie

Veljo Tormis: Reminiscentiae

Veljo Tormis: Reminiscentiae
Estonian Philharmonic Chamber Choir
Tallinn Chamber Orchestra
ECM (2023)